Die Geschichte der Arno-Haft-Drachen

1986

Durch einen Artikel in einer Zeitschrift wird Hans Snoek auf Arno Haft aufmerksam. Er recherchiert und findet die Adresse von Arno Haft in Hamburg heraus.

1987

Hans Snoek lernt Arno Haft kennen. Es kommt zu zwei weiteren Besuchen in Hamburg.

1988

Hans Snoek bemüht sich um ein Museum, das die Drachen von Arno Haft archiviert und ausstellt. Viele Briefe werden geschrieben, leider ohne Erfolg.

1995

Die Suche nach einem Museum hat immer noch keine Fortschritte gemacht. Auf Bitten von Hans Snoek stellt der Leiter des Bremer Landesmuseums einen Kontakt zum Bereichsleiter des Altonaer Museums her. Dieses Museum zeigt Interesse an den Drachen und dem Zubehör von Arno Haft.

11. März 1995

Arno Haft übergibt seine Drachen und andere Gegenstände an das Altonaer Museum (siehe hierzu auch Sport & Design Drachen 4/1995). Zu der während der Übergabe versprochenen Ausstellung dieser Drachen im Altonaer Museum sollte es jedoch nie kommen.

29. Juni .2002

Während der Vorbereitungen für den Historical Kite Workshop 2003 in Maschen nimmt Holm Struck Kontakt zu Hans Snoek auf. Hans sagt zu einen Vortrag über "Arno Haft und seine Drachen" zu halten. Er schlägt auch vor, die Drachen aus dem Altonaer Museum auszuleihen, um sie während des Workshops den Teilnehmern zu präsentieren.

12. Juli 2002

Holm Struck nimmt zum ersten Mal Kontakt mit dem Altonaer Museum auf. In dem Telefonat mit dem verantwortlichen Mitarbeiter für Öffentlichkeitsarbeit (Pressestelle) wird vereinbart, ihm per E-Mail Informationen zum Workshop-Vorhaben zuzusenden.

27. Juli 2002

Informationen zum Workshop werden ans Museum gesendet und auf die im März 1995 stattgefundene Übergabe der Drachen hingewiesen.

02. Oktober 2002

Erneute Nachfrage per Telefon von Holm Struck beim Museum. Man erinnert sich an das Gespräch vom Juli und will den zuständigen Bereichsleiter nochmals auf dieses Anliegen ansprechen.

07. November 2002

Auskunft am Telefon vom Mitarbeiter in der Zentrale, keiner der zuständigen Herren ist derzeit erreichbar. Nochmals hinterlässt Holm Struck Telefonnummer und E-Mail Adresse.

08. November 2002

Anruf beim Mitarbeiter für Öffentlichkeitsarbeit (Pressestelle). Er erinnert sich an das Gespräch und nahm an, der zuständige Bereichsleiter hätte sich inzwischen mit Holm Struck in Verbindung gesetzt. Er will ihn nochmals ansprechen.

15. November 2002

Erneute Nachfrage per Telefon beim Museum. Eine Mitarbeiterin dort kann das von Holm Struck geschilderte bisherige Verhalten ihrer Kollegen nicht nachvollziehen. Kurzfristige Antwort wird zugesagt.

Etwa zwei Stunden später erhält Holm Struck einen Anruf vom Leiter des Altonaer Museums. In dem ca.10 Minuten dauernden Telefonat wird klar, dass vom Museum keinerlei Unterstützung für den Workshop in Maschen zu erwarten sei. Er weist darauf hin, dass das Museum jährlich ca. 20 Ausstellungen präsentiere und damit alle Mitarbeiter voll ausgelastet seien. Auf eine vor Jahren zugesagte Ausstellung könne hierbei keine Rücksicht genommen werden.

25. April 2003

Beginn des Historical Kite Workshop in Maschen bei Hamburg

26. April 2003

Hans Snoek hält seinen sehr stimmungsvollen Vortrag über Arno Haft und die Drachenszene in den 50er und 60er Jahren in Hamburg und Umgebung. Die Zuhörer merken, das ihn das Thema immer noch stark bewegt.

Anschließend kommt es zu einer Diskussion über das weitere Vorgehen in Sachen "Arno Haft und seine Drachen".

Als Ergebnis beschließt Holm Struck, nochmals Kontakt mit dem Museum in Altona aufzunehmen um die Drachen besichtigen zu können.

Hans Snoek bei seinem Vortrag in Maschen/Hamburg

28. April 2003

Erneutes Telefonat mit dem Museum. Holm Struck wird weitergeleitet zum Mitarbeiter für Öffentlichkeitsarbeit (Pressestelle). Er sagt Rückruf nach Klärung der hausinternen Zuständigkeiten zu. Rückruf nach 5 Minuten. Zuständig ist ein Mitarbeiter im Archiv. Der Zugang muss aber vom Bereichsleiter genehmigt werden. Das kann ca. eine Woche dauern.

05. März 2003

Telefonat mit dem Mitarbeiter für Öffentlichkeitsarbeit (Pressestelle). Besichtigung ist möglich. Termin? Rückruf erfolgt am Abend. Termin ist der 14. Mai um 11.00Uhr.

08. Mai 2003

Anruf vom Mitarbeiter des Archivs. Er möchte wissen, was genau besichtigt werden soll. Holm Struck gibt dem Mitarbeiter eine kurze Beschreibung der Drachen.

12. Mai 2003

Anruf vom Mitarbeiter des Archivs. Er hat die beschriebenen Drachen gefunden und zur Ansicht bereit gelegt.

14. Mai 2003

Zusammen mit Hans Snoek fährt Holm Struck um 11.00Uhr zum Altonaer Museum.

Der Mitarbeiter des Archivs geht mit beiden in den 1.Stock und zeigt ihnen einen zur Zeit nicht genutzten Ausstellungsraum, der für die Besichtigung der Drachen genutzt werden kann.

Die Drachentaschen von Arno Haft liegen bereits auf einem Tisch. Hans wird sichtlich unruhig und fängt sofort an in den Drachen zu kramen. Man sollte annehmen, dass ein so "alter Hase" in Sachen historische Drachen ruhig und abgeklärt reagiert. Er ist eher das Gegenteil. Aufgeregt beginnen beide mit der Sichtung der Drachen.

Die Drachen liegen bereit.

Hans packt Arnos Drachentasche aus.

Was der Drachenflieger vor 50 Jahren alles so brauchte.

 

Die Bestandsaufnahme und das Fotografieren der Drachen und des Zubehörs dauert ca.4 Stunden.

Das dabei entstehende Gespräch mit dem Mitarbeiter des Archivs macht Mut, die Sache weiter zu verfolgen. Es wird beiden Seiten die Situation um die Schenkung der Drachen von Arno Haft an das Altonaer Museum deutlich. Die Drachen sind im Museum nach der Übergabe durch Arno Haft offensichtlich in Vergessenheit geraten.

Ein nicht ganz korrektes Vorgehen mit dem Nachlass wird eingeräumt, eine bessere Nutzung wäre wünschenswert.

Die Funktion und Arbeit des Drachenarchivs wird geschildert und die Möglichkeit einer Übergabe der Drachen an das Drachenarchiv angesprochen. Dort wäre eine Nutzung der Drachen im Sinne von Arno Haft (z.B. Ausstellung) denkbar. Eine Antwort hierzu ist aber nicht kurzfristig möglich.

Hans mit zwei der besichtigten Drachen.

... das war ein kleiner Erfolg!

23. Mai 2003

Telefonat mit dem Mitarbeiter des Archivs. Eine Übergabe der Drachen an das Drachenarchiv ist möglich. Dieses geht aber nur über eine offizielle, schriftlichen Anfrage. Nach Rücksprache mit Elke und Detlef Griese (Drachenarchiv) verfasst Holm Struck im Auftrag und Namen und auf Briefpapier des Drachenarchivs eine offizielle Anfrage an das Museum.

30. Mai 2003

Holm Struck schickt eine Anfrage zur Überlassung der Drachen von Arno Haft an das Altonaer Museum.

11. Juni 2003

Telefonat mit dem Mitarbeiter des Archivs. Die Überlassung der Drachen ist genehmigt. Ein Übergabetermin muss noch vereinbart werden.

12. Juni 2003

Telefonat mit dem Mitarbeiter des Archivs. Der 16. Juni, 9.00 Uhr wird als Übergabetermin vereinbart.

16. Juni 2003

Holm Struck fährt zum Museum. Mit dem Mitarbeiter des Archivs geht in den bereits bekannten, leeren Ausstellungsraum. Hinter einer verschlossenen "Geheimtür" befindet sich ein Lagerraum. Die Drachen und die Drachentasche stehen in einem großen Karton zusammen. Zehn Minuten später ist alles verladen und Holm Struck auf dem Weg nach Bliedersdorf, wo sie bis zur Übergabe an das Drachenarchiv lagern werden.

Die Drachen bei der Übergabe im Museum.

18 Juni 2003

Zu Beginn der alljährlich auf Fanö stattfindenden "Fanö-Classics" übergibt Holm Struck die Drachen von Arno Haft symbolisch an das Drachenarchiv. Hierzu überreicht er Detlef Griese die aus Holz gefertigte Drachenfähre von Arno Haft.

Die symbolische Übergabe an das Drachenarchiv.

22. Juni 2003

Auf Initiative von Detlef Griese/Drachenarchiv trifft sich auf Fanö eine kleine Gruppe von Drachenenthusiasten um über die weitere Verwendung der Haft-Drachen zu beraten. Detlef Griese schlägt eine Ausstellung vor. Nach kurzer Diskussion wird eine Ausstellung auf Fanö im Jahre 2004 beschlossen. Hierzu soll auch ein Sonderheft des HochHinaus (Vereinszeitschrift des DCD) erscheinen. Sämtliche Kosten hierfür werden von der Redaktion des HochHinaus vorfinanziert.

09. August 2003

Die Mitglieder der "Haft-Gruppe" (Elke u. Detlef Griese, Dörthe u. Frank Schulz, Hans Snoek, Holm Struck und Ralf Maserski) treffen sich in Bliedersdorf, um die Drachen und andere Gegenstände von Arno Haft in Augenschein zu nehmen. Des weiteren wird über den Umfang und den Inhalt des Sonderheftes beraten.

Die erste Besichtigung der kompletten Sammlung in Bliedersdorf.

23. April 2004

Während des "Historical Kite Workshops" in Apeldoorn/NL präsentiert das Drachenarchiv einige der Drachen von Arno Haft. Die meisten Teilnehmer können hier zum ersten Mal die Drachen eingehend untersuchen.

Ausstellung einiger Haft-Drachen auf dem Historical Kite Workshop in Apeldoorn/NL.

18. Juni 2004

Auf Fanö wird in der Bücherei von Nordby die "Arno-Haft-Austellung" des Drachenarchivs in Zusammenarbeit mit der Haft-Gruppe eröffnet. In den folgenden Tagen finden viele Besucher aus Dänemark, Deutschland, England, Niederlande, USA, England und sogar aus Neuseeland den Weg in die Austellungsräume.

Ansprachen von Uwe Apel und Detlef Griese zur Eröffnung der Ausstellung.

Der 4er-Roloplan mit Drachenfähre und Schnurhaspel.

Das Originalgerüst des Ufo-Drachens und der Nachbau von Frank Schulz.

Arno Hafts Drachentasche

Der Inhalt der Tasche

Luftbilder, angefertigt von Arno Haft mit Hilfe seiner Drachenfähre.

Die Dokumentation der 1995 erfolgten Übergabe an das Altonaer Museum.

Das HochHinaus-Sonderheft zur Ausstellung

09. Oktober 2004

Das Drachenarchiv präsentiert die Drachen von Arno Haft auf dem Drachenfest in Bebra-Iba.

07. Mai 2005

Das Drachenarchiv präsentiert die Drachen von Arno Haft auf dem "International Kite Festival" in Swindon/England.

Die Haft-Ausstellung im Museumshangar auf dem Flugfeld in Wroughton.

Der Nachbau der Drachenfähre von Arno Haft.

Historische Drachen zwischen historischen Flugzeugen.

 

Die Arno-Haft-Sammlung befindet sich weiterhin im Drachenarchiv von Elke und Detlef Griese.

Sollte jemand an einer Ausstellung dieser Sammlung interessiert sein oder möchte einzelne Exponate in Augeschein nehmen, kann er sich gerne an das Drachenarchiv wenden. Nach Absprache sind die Drachen dort zugänglich.

 

Weitere Informationen auf www.drachen-ueber-hamburg.de

25. Dezember 2006

Beitrag von Elke & Detlef Griese

Die Veröffentlichung der Geschichte der Arno-Haft-Koillektion auf dieser homepage kommt zwar überraschend, sie ist aber durchaus willkommen.

Holm und Ralf haben sehr genau berichtet, wie die Kollektion in das drachenarchiv gekommen ist und was wir danach mit der Kollektion gemacht haben. Aus unserer Sicht möchten wir deshalb nur wenige Anmerkungen und Ergänzungen machen.

Die Arno-Haft-Kollektion ist ein Bestandteil des drachenarchiv - Elke %26 Detlef Griese. Sie ist nicht unser Eigentum, wir verstehen uns "lediglich" als Kuratoren dieser Sammlung. Wir haben uns mit Hilfe einer Reihe von Drachenfreunden bemüht, die Kollektion einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Als Ergebnis konnten wir die Drachen auf Fanö/DK und in Swindon/GB ausstellen.

Nach Übergabe der Arno-Haft-Kollektion an das drachenarchiv - Elke %26 Detlef Griese ist die Sammlung gewachsen. Es ist uns gelungen einige Publikationen von Arno Haft hinzuzufügen.

Durch die freundliche Unterstützung von Drachenfreunden konnten Repliken von einigen Drachen und ganz besonders von der einmaligen Drachenfähre erstellt werden. Durch das Sonderheft des "Hoch hinaus" wurde eine respektable Dokumentation der Sammlung erstellt.

Unser Wunsch ist, die Arno-Haft-Kollektion einmal einem Museum übergeben zu können, das in der Lage ist, die Kollektion auszustellen oder zumindest in einer akzeptabelen Form der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Unsere Bemühungen diesbezüglich waren bis jetzt leider nicht von Erfolg gekrönt.

Wir haben feststellen müssen, das unser Hobby, die Drachern und ihre Geschichte, nicht von allgemeinen öffentlichen Interesse ist. Wir haben bis jetzt kein Museum gefunden, das die Arno-Haft-Kollektion übernehmen wollte. Trotzdem werden wir weiter daran arbeiten. (Über Hilfe sind wir ausdrücklich dankbar!)

Solange sich kein Museum findet werden wir die Verantwortung für die Arno-Haft-Kollektion weiter wahrnehmen. Sie wird in ihrer Gesamtheit erhalen bleiben und für die an ihr interessiert sind, werden wir sie zugänglich halten.

drachenarchiv - Elke & Dtelef Griese

Webmaster  Impressum/Disclaimer